Toolbar-Menü
Sie sind hier: Start

Datenschutz

Datenschutz-Aktenordner
stockpics/stock.adobe.com

Die Verfassung des Landes Brandenburg und das Grundgesetz gewährleisten ein Grundrecht auf Datenschutz. Jeder Mensch soll selbst entscheiden können, wer was wann und bei welcher Gelegenheit über ihn weiß. Innerhalb der Europäischen Union ist der Datenschutz weitgehend einheitlich geregelt. Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht führt als unabhängige Behörde die Aufsicht sowohl über die brandenburgischen öffentlichen als auch über nicht öffentliche Stellen, die ihren Sitz in Brandenburg haben. Sie informiert hier über rechtliche Grundlagen des Datenschutzes und ihre Auslegung sowie über die Zusammenarbeit mit anderen Datenschutzaufsichtsbehörden.

Die Verfassung des Landes Brandenburg und das Grundgesetz gewährleisten ein Grundrecht auf Datenschutz. Jeder Mensch soll selbst entscheiden können, wer was wann und bei welcher Gelegenheit über ihn weiß. Innerhalb der Europäischen Union ist der Datenschutz weitgehend einheitlich geregelt. Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht führt als unabhängige Behörde die Aufsicht sowohl über die brandenburgischen öffentlichen als auch über nicht öffentliche Stellen, die ihren Sitz in Brandenburg haben. Sie informiert hier über rechtliche Grundlagen des Datenschutzes und ihre Auslegung sowie über die Zusammenarbeit mit anderen Datenschutzaufsichtsbehörden.

Akteneinsicht

3D Illustration
Destina/stock.adobe.com

Das Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetz gewährt ein grundsätzliches Recht auf Akteneinsicht. Der Anspruch geht auf eine Vorgabe der Verfassung des Landes Brandenburg zurück. Zwar ist der Informationszugang nicht von Voraussetzungen abhängig, aber an bestimmte Verfahrensregelungen gebunden. Insbesondere werden berechtigte Interessen Dritter geschützt. Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht kontrolliert die Einhaltung der Vorschriften des Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetzes. Sie informiert hier über rechtliche Grundlagen des Informationszugangs, ihre Auslegung sowie über die Zusammenarbeit mit anderen Kontrollbehörden.

Das Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetz gewährt ein grundsätzliches Recht auf Akteneinsicht. Der Anspruch geht auf eine Vorgabe der Verfassung des Landes Brandenburg zurück. Zwar ist der Informationszugang nicht von Voraussetzungen abhängig, aber an bestimmte Verfahrensregelungen gebunden. Insbesondere werden berechtigte Interessen Dritter geschützt. Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht kontrolliert die Einhaltung der Vorschriften des Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetzes. Sie informiert hier über rechtliche Grundlagen des Informationszugangs, ihre Auslegung sowie über die Zusammenarbeit mit anderen Kontrollbehörden.

Aktuelle Meldungen

Stellenausschreibung im Justiziariat - Bewerbungsschluss: 18.10.2022

Stellenausschreibung im Bereich Recht / im Justiziariat - Volljuristin/Volljurist - unbefristet in Vollzeit - Entgeltgruppe 13 TV-L - Bewerbungsschluss: 18. Oktober 2022 Weiterlesen ...

Stellenausschreibung im Bereich Recht - Bewerbungsschluss: 11.10.2022

Stellenausschreibung im Bereich Recht - Juristin/Jurist mit dem ersten juristischen Staatsexamen – befristet in Vollzeit – Entgeltgruppe 10 TV-L – Bewerbungsschluss: 11. Oktober 2022 Weiterlesen ...

DSK: FAQ zu Facebook-Fanpages

In einer Liste von Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Facebook-Fanpages erläutern die Datenschutzaufsichtsbehörden unter anderem, weshalb Verantwortliche deren datenschutzkonformen Betrieb derzeit nicht gewährleisten können. Weiterlesen ...


42. IFK: SMS in die Akte

Die Informationsfreiheitsbeauftragten fordern, die Nutzung von E-Mails, SMS oder sozialer Medien für die behördliche Kommunikation zu dokumentieren, denn auch hierfür gilt das Informationsfreiheitsrecht. Weiterlesen ...

42. IFK: Keine Umgehung der Informationsfreiheit durch private Stiftungen

Das Recht auf Informationszugang darf nach Auffassung der Informationsfreiheitsbeauftragten nicht durch die Organisationsform als Stiftung bürgerlichen Rechts unterlaufen werden. Weiterlesen ...

DSK: Die Zeit für ein Beschäftigtendatenschutzgesetz ist „Jetzt“!

Die Datenschutzkonferenz fordert ein Beschäftigtendatenschutzgesetz, das gerade im Zeitalter der Digitalisierung ein hohes Datenschutzniveau gewährleistet sowie Rechtsklarheit für alle Akteure der Arbeitswelt ermöglicht. Weiterlesen ...