Ihre Rechte als Betroffener

Die verschiedenen datenschutzrechtlichen Regelungen – insbesondere die Datenschutz-Grundverordnung in Verbindung mit dem Brandenburgischen Datenschutzgesetz für öffentliche sowie mit dem Bundesdatenschutzgesetz für nicht öffentliche Stellen – räumen Ihnen Rechte ein, mit denen Sie die Einhaltung der Vorschriften durch die Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter selbst kontrollieren können. Am wichtigsten ist dabei das Recht auf Auskunft: Nur wer weiß, was über ihn gespeichert und verarbeitet wird, kann beurteilen, ob die Bestimmungen auch eingehalten werden.

Von dem Auskunftsrecht sollten Sie in erster Linie Gebrauch machen, wenn Ihnen Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass Ihre Daten nicht richtig oder zu Unrecht gespeichert sind. Beispielsweise kann dies der Fall sein, wenn Ihre Daten in Schreiben der entsprechenden Stellen falsch angegeben sind oder Sie Schwierigkeiten bei polizeilichen Kontrollen haben. Alle Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter  sind verpflichtet, Ihnen auf Antrag gebührenfrei Auskunft zu erteilen.

Zur Vereinfachung von Anfragen an Verantwortliche halten wir Musterschreiben bereit, mit denen Sie auf einfachem Wege Ihre Rechte einfordern können. Die in elektronischer Form zur Verfügung stehenden Vordrucke brauchen Sie nur noch auszufüllen, auszudrucken und an die speichernden Stellen zu schicken.

Sollten Sie nicht sicher sein, ob eine Anfrage zweckmäßig ist, oder sollten im Einzelfall Schwierigkeiten auftreten, können Sie sich jederzeit an uns wenden. Wir beraten Sie gerne! Was die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht für Sie tun kann, erfahren Sie unter der Rubrik „Aufgaben“.