Stellenausschreibung im Bereich Recht – Informationszugang und Öffentlichkeitsarbeit - Referentin/Referent - unbefristet in Vollzeit - Entgeltgruppe E 13 TV-L – Bewerbungsschluss: 2. Februar 2021

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht ist eine unabhängige Behörde, die öffentliche und nicht öffentliche Stellen mit Sitz im Land Brandenburg hinsichtlich der Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften – insbesondere der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung, des Bundes- und des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes – berät und kontrolliert. Sie ist zuständige Ordnungswidrigkeitenbehörde bei Verstößen gegen datenschutzrechtliche Vorschriften. Die Landesbeauftragte kontrolliert darüber hinaus die Umsetzung des Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetzes durch die öffentlichen Stellen im Land Brandenburg.

Für den Bereich Recht – Informationszugang und Öffentlichkeitsarbeit - der Dienststelle ist ab sofort die Stelle

 einer Referentin/eines Referenten

(w, m, d)

(Kennziffer R 01/2021)

 unbefristet in Vollzeit mit der Entgeltgruppe E 13 TV-L zu besetzen.

 

Aufgaben:

  • Bearbeitung von Anfragen und Beschwerden aus dem Bereich des Akteneinsichts- und Informationszugangsrechts
  • Kontrolle und Beratung der öffentlichen Stellen im Land Brandenburg hinsichtlich der Einhaltung der Regelungen des Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetzes
  • Beratung rechtlicher Grundsatzfragen auf dem Gebiet des Akteneinsichts- und Informationszugangsrechts
  • inhaltliche Vorbereitung von Veranstaltungen zur Informationsfreiheit
  • Erarbeitung von Stellungnahmen zu Gesetz- und Verordnungsentwürfen
  • Mitwirkung in Gremien der Aufsichtsbehörden in Deutschland und Europa

 

Anforderungen:

  • abgeschlossenes rechtswissenschaftliches Studium mit der Befähigung zum Richteramt oder abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (akkreditierter Master/universitäres Diplom) vorzugsweise in der Fachrichtung Verwaltungswissenschaften oder vergleichbar
  • gute Kenntnisse im öffentlichen Recht
  • gute Kenntnisse auf dem Gebiet der Informationsfreiheit sind wünschenswert
  • sehr gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift
  • gute Kenntnisse der englischen Sprache
  • Fahrerlaubnis und Bereitschaft zum Führen des Dienst-PKW

Ein sicherer Umgang mit üblicher Büro-Software sowie die Bereitschaft zur fachlichen Fortbildung und zur Durchführung von Dienstreisen werden vorausgesetzt.

Wir bieten:

  • ein Arbeitsverhältnis mit flexiblen Arbeitszeiten
  • vielseitige Fortbildungsmöglichkeiten
  • Arbeitgeberzuschuss zum Firmenticket des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg
  • Leistungen nach dem Tarifvertrag der Länder (z. B. 30 Tage Erholungsurlaub, 6 Entwicklungsstufen in der Entgeltgruppe, Jahressonderzahlung, vermögenswirksame Leistungen, betriebliche Altersversorgung bei der VBL)

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern sowie Menschen mit anderen Geschlechtsidentitäten wird gewährleistet.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass eine Kostenerstattung für Auslagen oder Reisekosten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens nicht möglich ist. Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen kann nur bei Beifügung eines ausreichend frankierten Rückumschlages erfolgen.

Ihre schriftliche Bewerbung mit den vollständigen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden des Ausbildungsabschlusses) und unter Angabe der Kennziffer richten Sie bitte bis zum 2. Februar 2021 an

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz
und für das Recht auf Akteneinsicht
Stahnsdorfer Damm 77
14532 Kleinmachnow.

Die Informationen nach Artikel 13 Datenschutz-Grundverordnung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten können Sie hier entnehmen.

 

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht ist eine unabhängige Behörde, die öffentliche und nicht öffentliche Stellen mit Sitz im Land Brandenburg hinsichtlich der Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften – insbesondere der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung, des Bundes- und des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes – berät und kontrolliert. Sie ist zuständige Ordnungswidrigkeitenbehörde bei Verstößen gegen datenschutzrechtliche Vorschriften. Die Landesbeauftragte kontrolliert darüber hinaus die Umsetzung des Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetzes durch die öffentlichen Stellen im Land Brandenburg.

Für den Bereich Recht – Informationszugang und Öffentlichkeitsarbeit - der Dienststelle ist ab sofort die Stelle

 einer Referentin/eines Referenten

(w, m, d)

(Kennziffer R 01/2021)

 unbefristet in Vollzeit mit der Entgeltgruppe E 13 TV-L zu besetzen.

 

Aufgaben:

  • Bearbeitung von Anfragen und Beschwerden aus dem Bereich des Akteneinsichts- und Informationszugangsrechts
  • Kontrolle und Beratung der öffentlichen Stellen im Land Brandenburg hinsichtlich der Einhaltung der Regelungen des Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetzes
  • Beratung rechtlicher Grundsatzfragen auf dem Gebiet des Akteneinsichts- und Informationszugangsrechts
  • inhaltliche Vorbereitung von Veranstaltungen zur Informationsfreiheit
  • Erarbeitung von Stellungnahmen zu Gesetz- und Verordnungsentwürfen
  • Mitwirkung in Gremien der Aufsichtsbehörden in Deutschland und Europa

 

Anforderungen:

  • abgeschlossenes rechtswissenschaftliches Studium mit der Befähigung zum Richteramt oder abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (akkreditierter Master/universitäres Diplom) vorzugsweise in der Fachrichtung Verwaltungswissenschaften oder vergleichbar
  • gute Kenntnisse im öffentlichen Recht
  • gute Kenntnisse auf dem Gebiet der Informationsfreiheit sind wünschenswert
  • sehr gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift
  • gute Kenntnisse der englischen Sprache
  • Fahrerlaubnis und Bereitschaft zum Führen des Dienst-PKW

Ein sicherer Umgang mit üblicher Büro-Software sowie die Bereitschaft zur fachlichen Fortbildung und zur Durchführung von Dienstreisen werden vorausgesetzt.

Wir bieten:

  • ein Arbeitsverhältnis mit flexiblen Arbeitszeiten
  • vielseitige Fortbildungsmöglichkeiten
  • Arbeitgeberzuschuss zum Firmenticket des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg
  • Leistungen nach dem Tarifvertrag der Länder (z. B. 30 Tage Erholungsurlaub, 6 Entwicklungsstufen in der Entgeltgruppe, Jahressonderzahlung, vermögenswirksame Leistungen, betriebliche Altersversorgung bei der VBL)

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern sowie Menschen mit anderen Geschlechtsidentitäten wird gewährleistet.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass eine Kostenerstattung für Auslagen oder Reisekosten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens nicht möglich ist. Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen kann nur bei Beifügung eines ausreichend frankierten Rückumschlages erfolgen.

Ihre schriftliche Bewerbung mit den vollständigen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden des Ausbildungsabschlusses) und unter Angabe der Kennziffer richten Sie bitte bis zum 2. Februar 2021 an

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz
und für das Recht auf Akteneinsicht
Stahnsdorfer Damm 77
14532 Kleinmachnow.

Die Informationen nach Artikel 13 Datenschutz-Grundverordnung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten können Sie hier entnehmen.