Datenschutzhinweis

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen der Pressearbeit der LDA Brandenburg

Die LDA Brandenburg verarbeitet im Rahmen der Pressearbeit personenbezogene Daten. Im Folgenden informieren wir Sie darüber, welche Kategorien von Daten wir zu welchem Zweck erheben, in welcher Weise wir die Daten verarbeiten und welche Rechte Sie haben.

 

Name und Kontaktdaten der Verantwortlichen für die Datenverarbeitung:

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz
und für das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg (LDA Brandenburg)
Stahnsdorfer Damm 77
14532 Kleinmachnow

Telefon: 033203 356-0
Telefax: 033203 356-49
E-Mail: Poststelle@LDA.Brandenburg.de

Pressesprecher: Sven Müller
Stellvertretender Pressesprecher: N. N.

 

Kontaktdaten der behördlichen Datenschutzbeauftragten

Behördliche Datenschutzbeauftragte bei der
Landesbeauftragten für den Datenschutz
und für das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg (LDA Brandenburg)
Stahnsdorfer Damm 77
14532 Kleinmachnow

Telefon: 033203 356-0
Telefax: 033203 356-49
E-Mail: bdsb@LDA.Brandenburg.de

 

Verarbeitete Datenkategorien

a) Presseverteiler

Der elektronische Presseverteiler dient dem Versand von Presseinformationen der LDA Brandenburg. Soweit es sich um personalisierte E-Mail-Adressen handelt, enthält der Verteiler folgende Angaben:

  • die E-Mail-Adresse sowie ggf.
  • den Namen und Vornamen des Empfängers
  • die Bezeichnung des Mediums, Unternehmens, der Behörde oder Einrichtung
  • eine Angabe zur Redaktionszuständigkeit
  • die Angabe „freier Journalist“

b) Presseanfragen

Im Falle einer individuellen Kommunikation (z. B. Presseanfragen) vermerken wir die von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten sowie den Gegenstand der Kommunikation.

 

Quelle der Daten

a) Presseverteiler

Erfolgt die Aufnahme Ihrer Daten in den Presseverteiler auf Ihren Wunsch, übermitteln Sie uns diese selbst. Für Eintragungen in den Presseverteiler nutzen wir auch allgemein zugängliche Quellen (z. B. das Behörden- und Mitgliederverzeichnis der Landespressekonferenz Brandenburg e. V.). In Einzelfällen erfragen wir die Kontaktdaten bei Ihrer Einrichtung (z. B. Medienunternehmen).

b) Presseanfragen

Im Falle einer individuellen Kommunikation (z. B. Presseanfragen) übermitteln Sie uns die gespeicherten personenbezogenen Daten selbst.

 

Empfänger der Daten

Die oben genannten Daten werden durch die LDA Brandenburg verarbeitet. Eine Weitergabe an andere Stellen findet nicht statt, es sei denn Sie erklären ihre ausdrückliche Einwilligung oder die Weitergabe ist durch eine Rechtsvorschrift vorgesehen.

 

Zwecke der Verarbeitung

a) Presseverteiler

Zum Zweck des Versands unserer Presseinformationen führen wir einen elektronischen Verteiler. Die darin aufgenommenen Daten nutzen wir ggf. auch zum Zweck der Kontaktaufnahme im Rahmen unserer Pressearbeit.

b) Presseanfragen

Im Falle einer individuellen Kommunikation (z. B. Presseanfragen) erfolgt die Speicherung Ihrer Kontaktdaten sowie des Kommunikationsgegenstands zum Zweck der Bearbeitung des Anliegens und zur Fortführung des Kontakts in der jeweiligen Angelegenheit.

 

Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

Die Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen unserer Pressearbeit erfolgt auf der Grundlage des Artikels 6 Absatz 1 Buchstabe c und e und Absatz 3 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in Verbindung mit

  • Artikel 57 Absatz 1 Buchstabe b DS-GVO,
  • Artikel 58 Absatz 3 Buchstabe b DS-GVO,
  • § 5 Absatz 1 in Verbindung mit § 18 Absatz 6 Brandenburgisches Datenschutzgesetz,
  • § 5 Absatz 1 und § 17 Brandenburgisches Landespressegesetz,
  • Artikel 20 Grundgesetz (Öffentlichkeitsgebot für öffentliche Stellen, abgeleitet aus dem Demokratieprinzip).

 

Speicherdauer

a) Presseverteiler

Personenbezogene Daten im Presseverteiler werden so lange gespeichert, bis uns aus allgemein zugänglichen Quellen bekannt wird, dass der jeweilige Empfänger nicht mehr in der für unsere Zwecke einschlägigen Weise journalistisch tätig ist oder die Löschung seiner Daten beansprucht. Auch löschen wir Eintragungen in den Presseverteiler von uns aus, wenn beispielsweise der Empfänger aus technischen Gründen nicht mehr erreichbar ist.

b) Presseanfragen

Die regelmäßige Speicherfrist für Vermerke über die individuelle Kommunikation mit Medienvertretern (z. B. Presseanfragen) beträgt zwei Jahre. Die Frist beginnt jeweils am 1. Januar des Jahres, nach dem der Vorgang abgeschlossen wurde.

 

Auskunftsrecht der betroffenen Person (Artikel 15 DS-GVO, § 11 BbgDSG)

Im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben haben betroffene Personen jederzeit das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob ihre personenbezogenen Daten von uns verarbeitet werden. Ist dies der Fall, erteilen wir auf Antrag im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben unentgeltlich Auskunft über oder gewähren Einsicht in die bei uns über die betroffene Person gespeicherten Daten sowie zur Herkunft, zum Empfänger und zum Zweck der Datenverarbeitung, soweit gesetzliche Vorgaben nicht entgegenstehen.

 

Recht auf Berichtigung (Artikel 16 DS-GVO)

Sie haben darüber hinaus ein Recht auf Berichtigung oder Vervollständigung ihrer Daten, sofern deren Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit feststeht.

 

Recht auf Löschung (Artikel 17 DS-GVO, § 9 BbgDSG)

Unabhängig von der oben genannten Speicherdauer können Sie die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten Daten erwirken, soweit die gesetzlichen Voraussetzungen nach Artikel 17 Absatz 1 und 3 DS-GVO in Verbindung mit § 9 BbgDSG vorliegen.

Der elektronische Presseverteiler wird in regelmäßigen Abstanden aktualisiert. Hierzu nutzen wir allgemein zugängliche Quellen (z. B. das Behörden- und Mitgliederverzeichnis der Landespressekonferenz Brandenburg e. V.). Um zu verhindern, dass Daten, deren Löschung erfolgreich geltend gemacht wurde, im Rahmen einer solchen Aktualisierung später wieder in den Verteiler aufgenommen werden, tragen wir diese in eine Sperrliste ein. Auf Ihren ausdrücklichen Wunsch verzichten wir auf einen Eintrag in die Sperrliste bzw. löschen einen vorhandenen Eintrag. In diesem Fall kann eine spätere Wiederaufnahme der Daten in den Presseverteiler jedoch nicht ausgeschlossen werden.

 

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Artikel 18 DS-GVO)

Sofern die jeweiligen gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen, haben Sie ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten. Dies kommt etwa für einen Zeitraum in Betracht, der es uns ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen, sofern diese durch Sie bestritten wird, oder unter Umständen auch, wenn Sie gegen die Verarbeitung Widerspruch eingelegt haben und noch nicht feststeht, ob unsere berechtigten Gründe für die Weiterspeicherung gegenüber Ihren Gründen für die Löschung überwiegen. Nach einer Einschränkung der Verarbeitung dürfen diese personenbezogenen Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses verarbeitet werden.

 

Widerspruchsrecht (Artikel 21 DS-GVO, § 13 BbgDSG)

Sie können der Verarbeitung personenbezogener Daten durch uns widersprechen, sofern Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Eine weitere Verarbeitung wird in diesen Fällen nicht erfolgen, es sei denn, durch uns werden zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachgewiesen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder sofern die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient. Ein Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten besteht nicht, soweit an der Verarbeitung ein zwingendes öffentliches Interesse besteht, das die Interessen der betroffenen Person überwiegt, oder eine Rechtsvorschrift zur Verarbeitung verpflichtet.

 

Hinweis zur Verschlüsselung von E-Mails:

Bitte beachten Sie, dass die Übertragung unverschlüsselter E-Mails unsicher ist. Unbefugte können die übermittelten Informationen zur Kenntnis nehmen und manipulieren. Wir empfehlen daher, schutzwürdige Nachrichten entweder auf dem Postweg oder als verschlüsselte E-Mail an uns zu richten. Dazu benötigen Sie eine geeignete Software, z. B. das kostenlos verfügbare Programm Pretty Good Privacy (PGP). Bitte nutzen Sie auch unseren öffentlichen PGP-Schlüssel.