08.05.2015Veraltete Betriebssysteme: Risiken in Behörden und Unternehmen! | 03/2015

Eine sichere Nutzung von Rechnern mit einem veralteten Betriebssystem ist praktisch kaum möglich. Besonders riskant sind vernetzte Systeme, wie sie in Behörden und Unternehmen üblich sind. Selbst wenn nur ein einziger von vielen Rechnern mit einem alten Betriebssystem läuft, genügt diese Schwachstelle, um das gesamte Netz zu gefährden. Dagmar Hartge: 

„Alle Behörden und Unternehmen in Brandenburg sind aufgefordert, die Aktualität der von ihnen verwendeten Betriebssysteme zu überprüfen. Personenbezogene Daten können auf Rechnern mit veralteten Betriebssystemen nicht sicher verarbeitet werden. Die einzige Möglichkeit, diesen Sicherheitsrisiken aus dem Weg zu gehen, ist der unverzügliche Umstieg auf ein aktuelles Betriebssystem.“

Riskant ist vor allem die Verwendung des Microsoft-Betriebssystems Windows XP, dessen Support vor über einem Jahr endete. Inzwischen ist bekannt, dass dieses Betriebssystem nach wie vor eingesetzt wird.

Auf jedem Rechner läuft neben Anwendungssoftware auch ein Betriebssystem, dessen Aufgabe es ist, die Ressourcen des Systems zu verwalten, zu koordinieren und für die Anwendungen zur Verfügung zu stellen. Ohne diese Unterstützung wäre keine Textverarbeitung möglich, könnte niemand eine E-Mail schreiben oder im Internet surfen. In Behörden und Unternehmen hängt auch die teilweise umfangreiche Verarbeitung von Bürger- und Kundendaten davon ab. Hersteller von Betriebssystemen bieten zumeist regelmäßige Aktualisierungen an, die bestehende Fehler beseitigen und Sicherheitsrisiken durch Updates soweit wie möglich reduzieren.

Wenn Hersteller den Support für ältere Betriebssysteme einstellen, werden sicherheitskritische Fehler nicht mehr behoben. Auch Anbieter anderer Hard- und Softwareprodukte stellen in der Folge häufig die Aktualisierung ihrer Produkte ein, soweit diese auf dem veralteten Betriebssystem basieren. Die betroffenen Computer sowie auf ihnen gespeicherte Daten sind vor Angriffen und somit vor Missbrauch nicht ausreichend geschützt. Jeder Außenkontakt dieser Rechner – sei es durch die Verwendung externer Datenträger, die Vernetzung mit anderen Rechnern oder die Anbindung an das Internet – stellt eine Gefährdung dar. In der Regel kündigen die Hersteller das Auslaufen ihres Supports frühzeitig an.

Verantwortlich: Sven Müller

Auswahl

Jahr
Rubrik